Archiv der Kategorie '.presse'

Presse: Volksverhetzung in W-Vohwinkel

Mehrere Personen haben gegen Neonazis wegen Volksverhetzung Anzeige eingelegt. Im Folgenden ein Artikel der WZ dazu:

(mehr…)

Siemens-Transporter abgefackelt

Hier dokumentieren wir ein Bekenner_innenschreiben, gefunden auf linksunten.indymedia.org.

Wir haben in der Nacht vom 10.11 auf den 11.11 einen Lieferwagen der Siemens AG in der Rudolfstraße mittels einfacher Grillbrickets abgefackelt. (mehr…)

Presse: Stadt entfernt Symbol der Neonazi-Szene

Hier ein Artikel der WZ über die städtische Entfernung eines Neonazi-Symbols in Oberbarmen.

Oberbarmen. Die Wuppertaler Neonazi-Szene hat neben Vohwinkel offenbar auch andere Treffpunkte in der Stadt. Am Berliner Platz in Oberbarmen treffen sich nach Recherchen der WZ immer wieder Neonazis und hatten ihren Treffpunkt durch ein Symbol kenntlich gemacht, das auf den ersten Blick nicht für jedermann zu erkennen war. (mehr…)

Presse: Stadt gegen Nazis in Vohwinkel

Die Stadt will versuchen, die rechte Szene in Vohwinkel in den Griff zu bekommen. In den vergangenen Monaten hat es in Vohwinkel immer öfter Konfrontationen mit Neo-Nazis gegeben – zuletzt vor knapp drei Wochen. Da hatten rechtsradikale Wuppertaler auf der Kaiserstraße linksgerichtete Jugendliche verprügelt. Sozialdezernent Stefan Kühn will nun nach den Sommerferien ein Aktionsbündnis gründen – zum Beispiel um neue Angebote für Jugendliche zu schaffen.

Quelle: http://radiowuppertal.de/aktuell/regionale-nachrichten/

Presse: Von Wuppertalern, die auszogen um den Faschismus zu stoppen.

Im folgenden ein WZ Artikel über Wuppertaler Widerstandskämpfer_innen in Spanien.

Vor 75 Jahren zogen 40 Wuppertaler in den Spanischen Bürgerkrieg. Sie wollten den in Deutschland bereits verlorenen Kampf gegen die Nazis nachholen. Für einige war es der Beginn einer großen politischen Karriere. (mehr…)

Anschläge in Rade & Leverkusen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag warfen Unbekannte die Scheiben einer Moschee in Radevormwald mit Quarzsteinen ein. Ungefähr zeitgleich warfen 4 Personen in Leverkusen-Wiesdorf Molotowcocktails in ein von Sinti und Roma bewohntes Haus.

Links: Rade: Pressemitteilung der Linkspartei

Leverkusen: Kölner Stadtanzeiger;Baulemania; Rheinische Post

Wir aktualisieren die Links, sobald wir mehr Artikel finden.